Stadtzeltlager 2019

von Gerrit Kaul

Vom 06.07.2019 bis zum 12.07.2019 verbrachten die Jugendlichen mit ihren Betreuern eine schöne Woche im Zeltlager in Lenste an der Ostsee. Gemeinsam mit 23 anderen Jugendfeuerwehren galt es eine spannende Zeit zu erleben. Da aus der Ortsfeuerwehr Mascherode leider keine Betreuer mitfahren konnten, nahmen wir drei Mascheroder in unsere Obhut um ihnen trotzdem die Möglichkeit zu bieten ins Zeltlager zu fahren.

Um 11 Uhr fuhren die Busse vom Harz & Heide Gelände in Braunschweig los Richtung Ostsee. Nach einigen Stunden endlich am Ziel angekommen galt es den ersten Schock zu überwinden: Aufgrund von Unstimmigkeiten bei der Zelteinteilung sollte nun jeder Jugendliche seine Zeltpartner auswürfeln. Trotz sichtlichem Unmut würfelten die ersten Jugendlichen drauf los. Nach einiger Zeit dann die erlösenden Worte der Lagerleitung: "Das war natürlich nur ein Spaß. Ihr werdet selbstverständlich mit euren Freunden zusammen in ein Zelt kommen". So wurden die Zelte bezogen und gleich die erste Aufgabe absolviert. Eine Lagerrallye erforderte ein waches Auge auf dem Zeltplatz. Welche Farbe hatte noch gleich das Schiff auf dem Spielplatz? Wo befindet sich der Sanitätsraum? Und wofür ist welche Mülltonne da? - Alles Fragen die es zu beantworten galt.

Am zweiten Tag, bei eher mittelmäßigem Wetter, stand die Strandolympiade an. Stationen von "Die längste Murmelbahn" über "Menschlicher Tausendfüßler" bis hin zu "Die größte Sandburg" galt es hier bestmöglich zu absolvieren. Es wagten sich sogar die ersten, mehr oder weniger freiwillig, in die Ostsee.

Der Montag stand ganz im Zeichen des Sports, denn es wurde Völkerball gespielt. Bei einem Turnier mit 20 Gruppen galt es zuerst die Gruppenphase und danach die K.O.-Runde zu überstehen.

Der Tag, auf den die Jugendlichen vermutlich am stärksten hin fieberten, war wohl die Fahrt in den Hansa-Park. Die Jugendlichen belagerten die zahlreichen Attraktionen von Achterbahn über den höchsten Freefall-Tower bis hin zur Wasserbahn. Nach gut sechs Stunden waren nicht nur die Jugendlichen erschöpft. Auch der ein oder andere Betreuer nutze die Busfahrt zum Zeltplatz für ein kurzes Nickerchen.

Der Mittwoch, das Wetter endlich halbwegs sommertauglich, lockte viele Jugendliche und Betreuer an den Strand. Bei strahlendem Sonnenschein trauten sich immer mehr in die kalte Ostsee. Das Bauen einer Sandburg durfte natürlich auch nicht fehlen. Zum Abschluss des Tages gab es für die Rautheimer, Mascheroder und Stöckheimer noch eine leckere Pizza aus der nahe gelegenen Pizzeria.

Am Donnerstag veranstalten die Jugendfeuerwehren aus dem Bereich Süd erneut ein Völkerballturnier, da das geplante Tagesprogramm leider ausfallen musste. Am Abend folgte dann die Abschluss-Disco mit super Cocktails, die selbstverständlich ohne Alkohol gemixt wurden.

Freitag hieß es dann auch schon wieder Taschen packen, Zelte ausfegen, Busse besteigen und ab nach Hause. Gegen 16 Uhr konnten wir die Jugendlichen wieder an ihre Eltern übergeben.

Es war eine großartige Woche! Wir hatten viel Spaß, keine großen Streits und haben wieder viele neue und alte Gesichter getroffen. Wir freuen uns schon aufs nächste Stadtzeltlager 2022.

Zurück